Bildungsprämie

Die Bildungsprämie des Bundes erleichtert die Finanzierung einer individuellen berufsbezogenen Weiterbildung. Sie umfasst den Prämiengutschein und den Spargutschein:
Mit dem Prämiengutschein übernimmt der Staat die Hälfte der Veranstaltungsgebühren*, höchstens 500 Euro. Weiterbildungsinteressierte zahlen daher nur einen Teil der Kosten.

Um einen Prämiengutschein zu beantragen, müssen Sie

  • mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sein oder sich in Eltern- oder Pflegezeit befinden und
  • über ein zu versteuerndes Einkommen von maximal 20.000 Euro (als gemeinsam Veranlagte 40.000 Euro) verfügen.

Den Spargutschein können Sie nutzen, wenn Sie über ein gefördertes Ansparguthaben nach Vermögensbildungsgesetz verfügen. Er ermöglicht die vorzeitige Entnahme angesparten Guthabens, ohne dass dadurch die Arbeitnehmersparzulage verloren geht.

Was wird durch die Bildungsprämie gefördert?

Die Bildungsprämie fördert grundsätzlich Weiterbildungsmaßnahmen, die für die Ausübung der aktuellen oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit relevant sind und wichtige Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln bzw. Kompetenzen erweitern. Dies reicht vom Lehrgang für ein PC-Programm über Kompakt-Sprachkurse bis hin zu fachspezifischen Fortbildungen, wie etwa einem Grundlagenkurs für Existenzgründer.
Kommt die Bildungsprämie auch für Sie in Frage? Einen ersten Überblick bietet Ihnen der Vorab Check!

Zum Beratungstermin sollten Sie folgende Unterlagen mitbringen:

  • einen gültigen Lichtbildausweis (Personalausweis, Führerschein, Reisepass)
  • einen Einkommenssteuerbescheid vom letzten oder vorletzten Jahr,
  • einen Nachweis über Ihre aktuelle Beschäftigungssituation (Arbeitsvertrag)
  • wenn Sie kein EU-Bürger sind: eine Aufenthaltserlaubnis.


Für eine Beratung in Bernau vereinbaren Sie vorab telefonisch einen Termin mit unserer Beraterin Frau Dr. Schäfer unter der Telefonnummer 03338 39893-1128 oder in Eberswalde mit Frau Göths unter der Telefonnummer 03334 214-1654.

Weitere Informationen finden Sie auf  
www.bildungspraemie.info
Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom  Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

 

*Hinweis: Für Maßnahmen, die in den Bundesländern Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein stattfinden, können Prämiengutscheine nur genutzt werden, wenn die Veranstaltungsgebühren 1.000 Euro nicht übersteigen. Bei Fernunterricht gilt der Sitz des Anbieters als Durchführungsort.


Förder-Ratgeber zu beruflicher Weiterbildung aktualisiert

Bildungsinteressierte erhalten mit der bewährten Praxishilfe „Fördermöglichkeiten der beruflichen Weiterbildung“ einen Überblick über aktuelle Förderprogramme des Landes Brandenburg, des Bundes und der Europäischen Union. Mehr als 50 Förderungen für teilweise sehr unterschiedliche Weiterbildungsthemen und Zielgruppen wurden übersichtlich zusammengestellt. Die Förderangebote für Beschäftigte, Unternehmen und Arbeitsuchende umfassen sowohl monetäre Unterstützung wie Zuschüsse, Darlehen oder Beteiligungen als auch nicht-monetäre Hilfe wie Beratung oder Coaching. Die Broschüre zum Download und Infos zur kostenlosen Bestellung bei Weiterbildung Brandenburg der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) finden Sie unter www.wdb-brandenburg.de


Servicetelefon zur Weiterbildung

Bürgerinnen und Bürger, die sich beruflich verändern oder weiterentwickeln möchten, können sich künftig telefonisch beraten lassen. Das Bundesbildungsministerium hat einen Service eingerichtet, der nützliche Informationen bündelt. Der Telefonservice zur Weiterbildungsberatung soll Bürgerinnen und Bürger in ganz Deutschland dabei unterstützen, die für sie richtige Weiterbildung zu finden. Montags bis freitags (außer an Feiertagen) zwischen 10 und 17 Uhr sind qualifizierte Weiterbildungsberaterinnen und -berater erreichbar.


Neue Internetseite zur Weiterbildung für blinde und sehbehinderte Menschen

Anfang Juni 2017 startete der Deutsche Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf die Projekt-Website „iBoB – inklusive berufliche Bildung ohne Barrieren“. Das neue Angebot soll blinden und sehbehinderten Arbeitnehmer/innen die Teilhabe an beruflicher Fort- und Weiterbildung erleichtern. Die Internetpräsenz enthält Informationen zu einem Mentoring-Programm, zu einer trägerunabhängigen Weiterbildungsberatung des Projekts und darüber hinaus Erfahrungsberichte von Betroffenen. Ab 2018 soll auch eine Weiterbildungsplattform mit Links zu barrierefreien Weiterbildungsangeboten zur Verfügung stehen. Dies alles unter http://ibob.dvbs-online.de.


Leitfaden Weiterbildung finanzieren: Weiterbildung zahlt sich aus

Die Stiftung Warentest hat einen Leitfaden zu Möglichkeiten der Finanzierung und Förderung von Weiterbildungen erstellt.

Zum Leitfaden der Stiftung Warentest