Hygieneplan für die Kreisvolkshochschule Barnim (Stand: 21.06.2021)

Gültig für die Wiederaufnahme des Kursbetriebes und die Durchführung des Zweiten Bildungsweges erstellt in Anlehnung an:
* neue SARS-CoV-2-Umgangsverordnung aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 im Land Brandenburg vom 16. Juni 2021

Inhalt

1.    Allgemeine Hygieneregeln
2.    Umsetzung allgemeiner Hygieneregeln in der KVHS Barnim
3.    Hygiene im Sanitärbereich    
4.    Infektionsschutz in den Pausen
5.    Wegeführung
6.    Dokumentationspflicht   

1.    ALLGEMEINE HYGIENEREGELN

Die Kreisvolkshochschule Barnim möchte durch ein hygienisches Umfeld zur Gesundheit aller an der KVHS Barnim verkehrenden Personen beitragen. Der vorliegende Hygieneplan spezifiziert die generell geltenden Hygieneregeln für den Zeitraum der Corona-Pandemie. Er gilt bis auf weiteres für alle Standorte der KVHS Barnim, an denen Kurse im Auftrag der KVHS Barnim durchgeführt werden.
Alle Beschäftigten der KVHS Barnim, alle Teilnehmenden sowie alle weiteren regelmäßig an der KVHS Barnim verkehrenden Personen haben die Hygienehinweise der Gesundheitsbehörden bzw. des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgfältig zu beachten.
Das neuartige Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Der Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion. Dies erfolgt vor allem direkt über die Schleimhäute der Atemwege. Darüber hinaus ist auch indirekt über die Hände, die mit der Mund- oder Nasenschleimhaut sowie der Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden, eine Übertragung möglich.

Wichtigste Maßnahmen

Personen, auf die mindestens eines der folgenden Merkmale zutrifft, haben keinen Zutritt zu den Räume

  • positiv auf SARS-CoV-2 getestet,
  • als positiv eingestuft bis zum Nachweis eines negativen Tests oder
  • vom Gesundheitsamt aus anderen Gründen angeordnete Quarantäne für die jeweilige Dauer.
  • Bei Atemwegssymptomen bleiben Sie bitte zu Hause.
Abstand und Maske
  • In Innenbereichen von Schulen sowie sonstiger Kurs- und Veranstaltungsorten gilt:
  • keine Maskenpflicht, wenn alle Personen einen festen Platz haben und der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird
  • keine Maskenpflicht, wenn die Eigenart der Bildungsmaßnahme dies nicht zulässt Maskenpflicht, wenn a) und / oder b) nicht zutreffen
  • Maskenpflicht bei Sport- und Bewegungskursen nur in Umkleideräumen, Fluren und Sanitäranlagen
  • regelmäßiges Lüften
  • Maske selber mitbringeneinzuhaltender Mindestabstand zwischen Lehrkräften und dem Schulpersonal
Testpflicht & Vorlage Nachweis „genesen, geimpft, getestet“

Bei Kursen und Veranstaltungen in Schulgebäuden während des regulären Schulbetriebs sowie bei Sport- und Bewegungskursen mit Kontakt, unabhängig vom Kursort, z.B. bei Partnerübungen, gilt die Testpflicht. Dies gilt auch wenn der Inzidenzwert unter 20 liegt (siehe nachfolgender Absatz).
Die Testpflicht entfällt, wenn im Landkreis Barnim die Sieben-Tage-Inzidenz für fünf Tage ununterbrochen unter 20 liegt und dies öffentlich bekannt gegeben wurde, frühestens ab dem Tag nach dem Inkrafttreten der Verordnung. Sie wird nach der neuen Umgangsverordnung erst wieder notwendig, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen den Schwellenwert von 20 überschreitet. Dann gilt:

  • Teilnehmende sowie Lehrkräfte müssen einmal in der Woche vor dem Beginn des ersten Unterrichtstages in Präsenz einen auf sie ausgestellten Testnachweis vorlegen. Bei Unterricht an mehr als drei aufeinanderfolgenden Tagen besteht die Nachweispflicht zweimal in der Woche.
  • Die Testpflicht besteht nicht für vollständig geimpfte (letzte notwendige Impfung vor mind. 14 Tagen) und genesene Personen (Infektion länger als 28 Tage her, aber nicht länger als 6 Monate), die im Besitz eines auf sie ausgestellten Impf- bzw. Genesenennachweises sind und diesen Nachweis erbringen.
  • Ein entsprechender Nachweis ist durch die Kursleitenden zu dokumentieren. Testnachweise dürfen nicht älter als 24 Stunden sein.
  • Selbsttests sind nur als Nachweis anzuerkennen, wenn diese vor Ort und unter Aufsicht durchgeführt worden sind.
  • Die Testpflicht gilt nicht für Veranstaltungen, die ausschließlich unter freiem Himmel stattfinden.
Weitere Verhaltensregeln
  • Eine Ansprache Auge-in-Auge, mit geringem Abstand sollten Sie vermeiden: führen Sie keine Gespräche, bei denen sich Köpfe in unmittelbarer Nähe befinden; schauen Sie anderen nicht über die Schulter, beugen Sie sich nicht über die Arbeitsmaterialien einer anderen Person.
  • Unterlassen Sie Berührungen, Umarmungen und das Händeschütteln.
  • Eine Händedesinfektion ist nicht zwingend notwendig. Am wichtigsten ist, die Hände regelmäßig und gründlich mindestens 20 Sekunden mit Seife zu waschen.
  • Berühren Sie mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere nicht die Schleimhäute, d.h. nicht an den Mund, nicht an die Augen oder die Nase fassen.
  • Waschen Sie vor dem Essen gründlich die Hände.
  • Fassen Sie öffentlich zugängliche Gegenstände wie Türklinken oder Fahrstuhlknöpfe möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern an.
  • Halten Sie die Husten- und Niesetikette ein: Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen. Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand halten, am besten wegdrehen.

2.    UMSETZUNG ALLGEMEINER HYGIENEREGELN IN DER KVHS BARNIM

Die allgemeinen Hygieneregeln sind auch im Volkshochschulbetrieb einzuhalten.
Anmeldungen zu Kursen sind soweit möglich digital/telefonisch vorzunehmen. Bei der persönlichen Anmeldung sind Sicherheitsabstände einzuhalten und ggf. beim Betreten eines Schulgebäudes ein aktueller Testnachweis hinsichtlich des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus vorzulegen.
Auf Partner- und Gruppenarbeit sollte an der KVHS Barnim bis auf Weiteres verzichtet werden.
Mehrmals täglich, mindestens alle 20 Minuten, ist in den Kursräumen durch die Kursleitenden oder Teilnehmenden, in den Fluren und sonstigen Räumen durch Hausmeister, in den Büros durch die Mitarbeitenden eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster vorzunehmen.
Die Reinigung von Oberflächen (DIN 77400 (Reinigungsdienstleitungen Schulgebäude –   Anforderungen an die Reinigung) erfolgt täglich durch beauftragte Reinigungsfirmen.
Bitte stellen Sie die Stühle nicht auf die Tische.
Wird eine Desinfektion im Einzelfall als notwendig erachtet, können Kursleitende oder Teilnehmende die dafür in den Dozentenräumen bereitgestellten Oberflächendesinfektionsmittel (Sprühflaschen) und Einmal-Tücher benutzen. Geräte (Tafelstift, Notebooks…) müssen nach Gebrauch / Beendigung des Unterrichts gesäubert/desinfiziert werden.

3.    HYGIENE IM SANITÄRBEREICH

In den Toilettenräumen stehen Flüssigseifenspender und Einmalhandtücher bereit und werden regelmäßig aufgefüllt. Benutzen Sie die Auffangbehälter für Einmalhandtücher.
Sanitärräume sollten nicht überfüllt werden. Kursleitende und Teilnehmende sollten darauf achten, sich in den Toilettenräumen nur einzeln aufzuhalten.
Toilettensitze, Armaturen, Waschbecken und Fußböden werden täglich gereinigt. Bei Verschmutzungen mit Fäkalien, Blut oder Erbrochenem informieren Sie bitte mit einer Nachricht (Zettel an die entsprechende Tür) die Reinigungskräfte / den Hausmeister sowie das Team der VHS und führen Sie bitte selbst mit einem in Desinfektionsmittel getränkten Einmaltuch eine prophylaktische Desinfektion durch.

4.    INFEKTIONSSCHUTZ IN DEN PAUSEN

In den Pausen und im Freien sind die Abstandsregeln einzuhalten. In den Innenbereichen, sobald der feste Platz verlassen wird, müssen Teilnehmende und Lehrende eine medizinische Maske tragen. Bitte bringen Sie diese selbst mit. Im Ausnahmefall können Sie im Sekretariat der KVHS eine Einweg-Maske erhalten.
Abstand halten gilt auch im Dozentenraum und in der Teeküche.

5.    WEGEFÜHRUNG

In allen Innenbereichen, außer am festen Platz und unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m,  besteht eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.
Kursleitende und Teilnehmende sollten nach Betreten des Gebäudes ihren Kursraum auf dem kürzesten Wege aufsuchen. Ansammlungen von Personen sind zu vermeiden. Abstand ist einzuhalten.
Die Nutzung des Fahrstuhls sollte ausschließlich durch mobilitätseingeschränkte Personen erfolgen.
Die Kursräume sind von den Kursleitenden rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn zu öffnen.
Die Weitläufigkeit der Treppenhäuser und die Verteilung der genutzten Kursräume im Gebäude erfordert angesichts der erwarteten Teilnehmendenzahl kein angepasstes Konzept zur Wegeführung.

6.    DOKUMENTATIONSPFLICHT

Kursleitende müssen pro Kurstermin die Anwesenheit der Teilnehmenden in den von der KVHS Barnim bereitgestellten Anwesenheitslisten mit Datum, Uhrzeit und vollständigem Vor- und Nachnamen erfassen.
Notwendige Kontaktdaten wie vollständige Anschrift und Telefonnummer bzw. E-Mail-Adresse werden durch die KVHS bei der Anmeldung erfragt und gespeichert. Die Angaben dienen der Nachverfolgung im Falle einer Infektion und werden bei Bedarf dem Gesundheitsamt ausgehändigt. Sie werden nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht gemäß EU-DSGVO vernichtet.
Das Vorliegen eines Testnachweis hinsichtlich des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus (bzw. Impf- oder Genesenennachweis) ist durch die Kursleitenden in der Nachweisliste zu dokumentieren.